Rosenplatzschüler demonstrieren gegen Rassismus

14.3.2017 Ägypten vor ca. 3200 Jahren: Der Pharao unterdrückt die Hebräer. Geknechtet, ausgebeutet und gefoltert nur wegen eines anderen Glaubens. Ein Fall von Rassismus. Die Konsequenz: Die Israeliten fliehen von Mose angeführt durch das Rote Meer ins „gelobte Land“. Im Religionsunterricht entdecken die Viertklässler der Rosenplatzschule Parallelen der biblischen Geschichte zur aktuellen Gegenwart. Auch heute fliehen wieder Menschen über das Meer, um Rassismus und Gewalt zu entkommen. So kann es doch nicht ewig weitergehen, meinen die Schüler, und organisieren eine Demo gegen Rassismus rund um die  Rosenplatzschule … 

Termin: Freitag 24.März, 12.30 Uhr
Ort: Rosenplatzschule, Rosenplatz 20

Die Schüler-Demo wird ca.30 Minuten dauern. Start: Rosenplatzschule/ Eingang Rosenplatz. Die Veranstaltung findet statt im Rahmen „Internationale Wochen gegen Rassismus“ in Kooperation mit der „Aktion für mehr buntes Miteinander“. 

Ansprechpartner: Steffen Oetter 
Verein für soziale Kommunikation e.V. Tel. 0541 999 765 29
mobil 0172 562 1922